US-Regierung macht Nordkorea für Cyberattacke verantwortlich

19.12.2017

Zeit - Im Mai hatte die Schadsoftware WannaCry 300.000 Computer in 150 Ländern angegriffen. Das US-Heimatschutzministerium behauptet, Nordkorea stecke hinter der Malware.

Die USA haben Nordkorea für die weltweite Cyberattacke mit der Schadsoftware WannaCry verantwortlich gemacht. "Die Attacke war groß angelegt und hat Milliarden gekostet, und Nordkorea ist direkt verantwortlich", schrieb US-Heimatschutzberater Tom Bossert in einem Gastbeitrag für das Wall Street Journal. "Wir erheben diesen Vorwurf nicht leichtfertig. Er basiert auf Beweisen. Wir sind auch nicht allein mit unseren Erkenntnissen", sagte Bossert, ohne näher zu erläutern, um was für Beweise es sich handele.

Im Mai waren etwa 300.000 Computer in 150 Ländern von der Schadsoftware WannaCry angegriffen worden. Diese legte etwa in Großbritannien zahlreiche Kliniken und das Gesundheitssystem NHS lahm. Betroffen waren auch die Deutsche Bahn, der Automobilhersteller Renault, der Telekommunikationsanbieter Telefónica und das russische Innenministerium. Als Gegenleistung für eine Behebung der Schäden forderten die Erpresser Zahlungen in der virtuellen Währung Bitcoin.

Mehr