So versichern Sie sich gegen Hacker

09.10.2016

Handelsblatt - Versichert wird in Deutschland fast alles - doch wie sieht es in Sachen Cyberkriminalität aus? Die Bedrohung durch Hacker nimmt zu und klassische Policen decken solche Schäden für Unternehmen meist nicht ab. Wer zahlt?

Das Ausmaß der jüngst bekanntgewordenen Hacker-Attacke auf Yahoo wirkte beinahe unvorstellbar: 500 Millionen Nutzerdaten gestohlen, Namen, Adressen und Passwörter in den Händen von Kriminellen. Laut Experten war das der größte Datendiebstahl bei einem E-Mail-Anbieter, den es jemals gegeben hat. Bei einem Unternehmen mit knapp fünf Milliarden Dollar Umsatz im Jahr. Besonders brisant: Bevor der Konzern den Angriff offiziell bestätigte, gab es Wochen vorher schon erste Berichte. Und: Der Hack geschah bereits 2014.

Yahoo ist damit kein Einzelfall. Immer wieder werden Unternehmen attackiert und oft vergehen Jahre, bis der Datenklau bekannt wird. Auch der Cloud-Anbieter Dropbox gab kürzlich zu, schon 2012 Opfer eines Hackerangriffs geworden zu sein. Jens Krickhahn, Experte für Cyberversicherungen bei der Allianz: "Studien zeigen, dass im Schnitt 90 Tage vergehen, bevor Unternehmen merken, dass sie gehackt worden sind." Bevor die Opfer informiert werden können, vergeht viel Zeit und mit den geklauten Daten kann genug Schaden angerichtet werden.

Mehr