Sicherheitslücke bei Online-Apotheken entdeckt

23.05.2018

NDR - Millionen Kunden kaufen Medikamente online. Britta D. ist eine von ihnen. Sie bestellt regelmäßig Mittel bei einer Versandapotheke. Für sie ist das bequem und günstig. Aber zumindest ihre letzten Einkäufe hätten beobachtet werden können. Das zeigen Recherchen von NDR und WDR. Fremde hätten persönliche Daten von ihr einsehen können - etwa die Kontonummer, ihre Adresse oder auch eine Übersicht der bestellten Medikamente. Als Reporter Britta D. auf die Sicherheitslücke aufmerksam machen, ist sie empört: "Ganz schlimm, unglaublich", findet sie es. "Das hätte ich nie gedacht."

Mehr als 170 Online-Apotheken betroffen

Entdeckt haben die Lücke IT-Experten der Universität Bamberg. Sie betreiben mit anderen Hochschulen einen Sicherheitsscanner im Internet, der Webseiten überprüft. So haben sie festgestellt, dass offenbar Nutzerdaten von mehr als 170 Apotheken nicht ausreichend geschützt gewesen sind. Von der Lücke waren auch zwei große Anbieter mit zusammen mehreren Millionen Kunden betroffen.

Mehr