Mehr als drei Milliarden Yahoo-Konten gehackt

04.10.2017

Bayerischer Rundfunk - Das Ausmaß des Hackerangriffs auf Yahoo im Jahr 2013 ist noch viel größer, als bislang bekannt. Für die Nutzer ändert das wenig, Yahoo und der neue Eigentümer Verizon aber müssen sich unangenehmen Fragen stellen.

Alle drei Milliarden Yahoo-Nutzerkonten wurden gehackt. Damit wird aus dem ohnehin schon - gemessen an den betroffenen Accounts - größten Hack der Geschichte im Jahr 2013 ein noch größerer. Die neuen Erkenntnisse veröffentlicht hat der US-Telekommunikationsanbieter Verizon, der Yahoo im Juni endgültig übernommen hatte.

Yahoo-Nutzer zum Passwortwechsel aufgerufen

Für die Nutzer von Yahoo-Konten ändert das wenig. Angesichts des gewaltigen Medienechos in Folge des Hacks und proaktiver Aufrufe von Yahoo an seine Kunden, die Zugangsdaten zu ändern, dürfte es kaum noch aktiv genutzte Yahoo-Accounts geben, die noch auf dem Stand von 2013 sind. Selbstredend wurde Yahoo-Nutzern auch wiederholt geraten, die Zugangsdaten auch für andere von ihnen genutzte Online-Dienste zu ändern - vor allem wenn es die gleichen sind, wie für das Yahoo-Konto. Mehr