Eine Bonner Praxis wird Opfer eines Hackerangriffs

27.05.2017

General Anzeiger - Ein Virus in der Arztpraxis. Ausgerechnet. Schon Monate bevor der Computerschädling "Wannacry" Mitte Mai weltweit geschätzte 230.000 Rechner lahmlegte, machte ein Bonner Arzt eine ähnliche Erfahrung. Das Protokoll eines Hackerangriffs.

Bei Markus Lohfeld begann es am Morgen, als die Arzthelferinnen die Rechner einschalteten. "Keine Datei ließ sich mehr öffnen", erinnert sich der niedergelassene Arzt. Eigentlich heißt er anders. "Aber keiner möchte als Opfer von Hackern bekannt werden", sagt er. Dabei hätten ähnliche Virenprogramme schon zahlreiche Arztpraxen und Büros heimgesucht, wie er von Kollegen weiß. Mehr