Deutsche Industrie verliert 43 Milliarden Euro

17.09.2018

Wirtschaftswoche - Sieben von zehn Unternehmen sind in den vergangenen zwei Jahren Opfer von Datendiebstahl oder Spionage geworden: Vor allem kleine und mittlere Unternehmen sind betroffen.

Sabotage, Datendiebstahl, Spionage: Kriminelle Attacken auf deutsche Industriebetriebe haben einer Studie zufolge in den vergangenen beiden Jahren einen Schaden von 43 Milliarden Euro verursacht. Demnach sind sieben von zehn Unternehmen in diesem Zeitraum Opfer solcher Angriffe geworden, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung des Digitalverbands Bitkom hervorgeht. "Alarmierend ist besonders die hohe Betroffenheit kleiner und mittlerer Unternehmen", sagte der Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang. Sein Rat: Die Unternehmen sollten in die Schulung der Mitarbeiter investieren.

Mehr